Aufklärungs-

kampagnen

Ziele dieses Projekts sind

  • Menschen über die drohenden Gefahren der Versklavung aufzuklären bei scheinbar attraktiven Jobangeboten oder Heiratsversprechen.
     

  •  die Wiedereingliederung überlebender Mädchen zu verbessern, die bisher auf viel Ablehnung stoßen.
     

  • ein Hilfsnetzwerk für Mädchen aufzubauen.

Verwandte Methoden sind unter anderem Gesprächsrunden in Dörfern an Markttagen,  Straßentheater zum Thema Mädchenhandel, Demonstrationen für Mädchen- und Frauenrechte, Information von SchülerInnen und Schulung von Schlüsselpersonen wie  LehrerInnen und PolizistInnen! Durchgeführt werden die Kampagnen auch unter Beteiligung junger Frauen, die   -  inzwischen bei MAITI angestellt  -  selbst Überlebende von häuslicher Gewalt oder Mädchenhandel sind oder noch rechtzeitig davor bewahrt werden konnten. Durch die Aufklärungskampagnen werden also auch Arbeitsplätze für gerettete junge Frauen geschaffen.

Da die meisten betroffenen Mädchen weder lesen noch schreiben können, finanziert pro filia Informationsmaterial auf der Basis von Bildgeschichten - also in Form von Comics. Sie werden auf der Basis langjähriger Erfahrungen von MAITI-Mitarbeiterinnen zusammen mit betroffenen Mädchen entwickelt und bei Aufklärungskampagnen sowohl an gefährdete Töchter als auch an Eltern verteilt. Damit sollen möglichst viele Menschen bei verlockend klingenden Arbeitsangeboten oder Heiratsversprechen über die große Gefahr aufgeklärt werden, dass die Mädchen stattdessen fast immer in indische Bordelle verkauft werden. MAITI verteilt dieses Material bei Aufklärungskampagnen, die sie in Städten und Dörfern organisieren.

helfen hilft.

allen.

Hier Mitglied werden oder spenden

Weitere Projekte

Aufklärungs-

kampagnen