profilia.eu
aktuelles

Rückblick Kunstauktion-2019

Termine

  • TERMINÄNDERUNG!! JETZT 12. Juni 2022: 6. pro filia-Kunstauktion.11-14 Uhr Präsentation,14 Uhr Auktion.FH Münster, MSD, Leonardo-Campus 6

Corona-Notfallhilfe in Nepal

Verzweifelte Mails unserer Kooperationspartner in Nepal -  Maiti und dem INF  -  erreichen pro filia: Die Corona-Situation dort ist verheerend, ein Desaster! Scharen von ArbeiterInnen kehren aus Indien zurück  -  aus Angst vor der dortigen riesigen Coronawelle.Sie bringen das Virus mit. Das Gesundheitssystem in Nepal ist zusammengebrochen - es fehlt an allem. Es geht um das Überleben vieler Menschen! pro filia finanziert jetzt ein Nothilfeprogramm:

  • Eine Quarantänestation für Mädchen/junge Frauen, die bei  Maiti leben oder aufgenommen werden sollen, für Kinder vom Maiti-Kinderschutzzentrum, für arbeitslose ehemalige Maiti-Bewohnerinnen und für weitere Opfer häuslicher Gewalt, sexueller Ausbeutung, Vergewaltigung oder Menschenhandel.
  • Eine Isolierstation für positiv getestete Mädchen/Frauen aus diesen Gruppen. Hier werden medizinische Behandlungen durchgeführt und auch Sauerstoff- und Beatmungsgeräte vorgehalten.

pro filia Teilnahme an der WN Weihnachtsspendenaktion 2020

Als eins von vier Projekten wurde das Mutter-Baby-Projekt von pro filia für die Weihnachtsspendenaktion der Westfälischen Nachrichten ausgesucht. Das bedeutete, dass bis Weihnachten mehrere Artikel über unsere Arbeit in Nepal erschienen und LeserInnen dafür spendeten. Die WN-Aktion erbrachte rund 100.000 € für pro filia!

E-Rikscha-Fahrerinnen gründen Unternehmen

2020 wurden junge Frauen zur e-Rikscha-Fahrerin ausgebildet. pro filia übernahm danach 75% der Anschaffungskosten für 3 e-Rikschas, 25% stellte eine Bank als Kredit zur Verfügung.

Ausbildung zur Krankenschwesternhelferin

2020 hat pro filia ein neues Angebot aufgebaut  -  die Ausbildung zur Krankenschwesterhelferin in einem Krankenhaus der NGO INF in Pokhara. Trotz Coronakrise absolvierten 10 junge Frauen zwei Trainings. Vier von ihnen erhielten in Anschluss eine Stelle im Krankenhaus für mindestens 10 Monate. Wir hoffen, dieses Angebot auch 2021 fortführen zu können.

Bundesverdienstkreuz für Johanne Feldkamp

Bundesverdienstkreuz für Johanne Feldkamp

Am 4.12.2019 überreichte der Münsteraner Oberbürgermeister Markus Lewe im Namen des Bundespräsidenten das Bundesverdienstkreuz an die pro filia-Geschäftsführerin Johanne Feldkamp. Anlass war ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement gegen den Mädchenhandel in Nepal.Zusammen mit FreundInnen gründete sie 2008 den gemeinnützigen Verein pro filia mit dem Ziel, so viele nepalesische Mädchen wie möglich vor einer Versklavung zu bewahren und sie zu unterstützen beim Aufbau eines menschenwürdigen Lebens.

Verleihung Bundesverdienstkreuz

Das Mutter-Baby-Heim

Mutter-Kind-Heim

Beim Besuch im November 2018 trafen wir in unserem Schutzhaus auf ein 15jähriges Mädchen  -  schwanger nach Vergewaltigung. In Nepal gibt es für diese Personengruppe kaum Hilfsangebote. pro filia hat deswegen entschieden, ein Heim aufzubauen für alleinstehende Mütter und ihre neugeborenen Kinder.Die ersten Mütter wurden im Mai 2019 aufgenommen.
mehr


pro filia Kunstauktion 2019

Kunstauktion 2019

Es war ein Riesenerfolg! Hunderte BesucherInnen drängten sich in der Ausstellungshalle des Fachbereichs Design an der FH Münster, um die 79 Arbeiten von 38 KünstlerInnen anzusehen! Und rund 85 % der Werke wurden im Namen dieser KünstlerInnen versteigert  -  wir sind sehr glücklich über das Ergebnis!

Kunstauktion 2019

 

10 Jahre pro filia e.V.

Vor 10 Jahren wurde pro filia gegründet. In dieser Zeit konnten wir mehr als 10.000 nepalesische Mädchen unterstützen auf ihrem Weg in ein menschenwürdiges Leben! Wir freuen uns riesig über dieses wunderbare Ergebnis unseres Engagements!
> mehr


Besuch der Projekte 2018

Empfang im Schutzhaus

Im November 2018 haben wir erneut unsere Projekte entlang der nepalesisch-indischen Grenze besucht. Eine Woche lang ging es über schlechte Straßen mit alten Autos und oft leichtsinnigen Fahrern, mit Rikschas, Mopeds, FußgängerInnen und heiligen Kühen! In unseren Projekten selbst kam es wieder zu sehr bewegenden Begegnungen. Und  - es gibt einen gewissen Schneeballeffekt, auf den wir auch gehofft haben: Z.B. bieten von pro filia und MAITI ausgebildete Schneiderinnen in ihren Werkstätten jungen Mädchen Trainings im Schneiderhandwerk an!
mehr


Yoga Sommer 2018

Jetzt ging der 4. Yoga-Sommer, organisiert von Leben&Reisen Münster, mit der Übergabe einer Spende von rund 3.000 € zu Ende! Wir sind glücklich über diese wunderbare Aktion!

yogasommer-2018 

Erfolgreiche pro filia Kunstauktion 2017


Wieder ein Erfolg! Auf der 4. pro filia Kunstauktion wurden 62 der 89 Arbeiten für insgesamt 48.000 € ersteigert. Von den Spenden kann pro filia das Schutzhaus in Nepal für ein Jahr finanzieren! Wir sind glücklich, damit wieder 400-500 geretteten Mädchen die Chance auf ein menschenwürdiges Leben eröffnen zu können. Allen HelferInnen und UnterstützerInnen ganz herzlichen Dank für ihr Engagement!

tl_files/Aktuelles/Kunstauktion2017-1.jpg

 

Besuch der pro filia Projekte

Im November 2016 besuchten die Geschäftsführerin und ein Vorstandsmitglied die pro filia Projekte in Nepal. Es kam zu bewegenden Begegnungen mit den betreuten Mädchen und den MitarbeiterInnen.  > mehr

Besuch der pro filia Projekte

Situation in Nepal im Januar 2016

Zurzeit leidet das Land an zwei massiven Problemen – an den Folgen der Erdbeben und an Gewaltausbrüchen nach Verabschiedung einer neuen Verfassung. > mehr

Erdbeben in Nepal

Das schreckliche Erdbeben in Nepal hat große Auswirkungen auch auf unsere Projekte. Deshalb starten wir einen Spendenaufruf! Und wir berichten dort auch über den aktuellen Stand!

Kurzmeldungen

3/2017
Der Endspurt für die pro filia Kunstauktion am 2.4.2017 hat begonnen! Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

12/2016
Tief bewegt von den Begegnungen mit den geretteten Mädchen und den MitarbeiterInnen unserer Projekte kehren wir aus Nepal zurück. pro filia leistet zusammen mit MAITI sinnvolle Arbeit, um möglichst vielen Mädchen Chancen auf ein menschenwürdiges Leben zu eröffnen.

9/2016
Unser nächster Projektbesuch wird vorbereitet: Ende Oktober fahren die Geschäftsführerin und ein Vorstandsmitglied wieder nach Nepal!

6/2016
Die Situation in Nepal hat sich etwas entspannt, der Wiederaufbau beginnt langsam und Kochgas und Benzin kommen wieder ins Land.

2/2016
Die nepalesischen Regierung verabschiedet ein Gesetz für Wiederaufbau  -  9 Monate nach den Erdbeben!

> Archiv Kurzmeldungen


 
 
projekte

Grenzbeobachterinnen

Ausführliche Berichte

Jahresbericht 2020 (PDF)

Archiv Jahresberichte

 

Grenzbeobachterinnen

Die Grenzbeobachterinnen sind junge Frauen, die die Bordellzeit überlebt haben, von unserer nepalesischen Partnerorganisation MAITI ausgebildet wurden und einen Arbeitsplatz direkt an belebten Grenzübergängen nach Indien erhalten. Aufgrund ihrer eigenen Erfahrung sprechen sie Mädchen an, die ihnen als gefährdet erscheinen, in ein indisches Bordell verkauft zu werden und bieten als sofortigen Zufluchtsort das Schutzhaus an.
> mehr

 

Schutzhäuser für nepalesische Mädchen

Seit 2009 fördert pro filia Schutzhäuser für nepalesische Mädchen, die in indische Bordelle verkauft wurden oder sich in Gefahr befinden, verkauft zu werden. Zu Beginn der Kooperation mit unserer nepalesischen Partnerorganisation MAITI wurde anteilig das Schutzhaus in Bhairahawa finanziert, seit November 2010 vollständig das Schutzhaus in Pashupatinagar und seit 2021 zusätzlich das Schutzhaus Dhanusa. Grenzbeobachterinnen vermitteln gefährdete Mädchen direkt vor ihrem Grenzübertritt nach Indien in diese sicheren Häuser. Aber auch aus indischen Bordellen befreite Rückkehrerinnen finden hier Unterstützung. Alle erhalten Unterkunft, Essen, medizinische und psychologische Betreuung.
> mehr

 

Weitere pro filia Projekte wie das Reha-Heim und die PC-Ausbildung für gerettete Mädchen finden Sie unter dem Menu-Punkt "Projekte".

pf

helfen hilft allen.










Transparente Darstellung
unserer Arbeit inklusive der Bilanzen

Es gibt in Deutschland keine einheitlichen Veröffentlichungspflichten für gemeinnützige Organisationen. Wir sehen aber die Notwendigkeit, Mitglieder, SpenderInnen und weitere UnterstützerInnen sowohl über die Struktur, als auch über die Finanzen und die Aktivitäten von pro filia e.V. transparent zu informieren. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, die von Transparency International Deutschland e.V. angeregte und von der Initiative Transparente Zivilgesellschaft erarbeitete Selbstverpflichtungserklärung zu unterschreiben und die in 10 Punkten dargestellten Informationen auf unserer Website zu veröffentlichen.

Hier finden Sie auch die Jahresabschlüsse mit den Angaben zu Einnahmen und Ausgaben von pro filia.

Initiative Transparente Zivilgesellschaft
> Selbstverpflichtungserklärung 2020 (PDF)

2020 - die neuesten Zahlen aus unserer Arbeit

  • pro filia hat in Nepal zwei Quarantänezentren finanziert, in denen sich 2020 57 gerettete Mädchen und junge Frauen aufhielten -  sieben davon mit eigenem Kind.

  • Die meisten Aufklärungskampagnen konnten wegen Corona nicht durchgeführt werden Sie wurden teilweise digital über Radio und Fernshen veröffentlicht.

  • In der coronafreien Zeit konnten 47 GrenzpolizistInnen, 95 SchülerInnen, StudentInnen und LehrerInnen über Mädchenhandel und Hilfsmöglichkeiten aufgeklärt werden. 

  • Schlüsselpersonen wie neu gewählte PolitikerInnen, JournalistInnen, BehördenmitarbeiterInnen  wurden über das Thema informiert.

  • Im 1. Quartal 2020 konnten allein an der indischen Grenze in Pashupatinagar 82 junge Mädchen von Grenzbeobachterinnen aufgehalten werden. Dann erfolgte die corona bedingte Schließung der Grenzen.

  • Im letzten Quartal 2020 organisierten sie aber zusammen mit GrenzpolizistInnen Kontrollen an Schleichwegen nach Indien. 21 junge Mädchen konnten so abseits des offiziellen, aber geschlossenen Grenzübergangs aufgehalten werden!

  • Das Schutzhaus intervenierte 2020 erfolgreich bei insgesamt 82 Mädchen/junge Frauen   -  von denen acht 14 Jahre alt oder jünger waren -  und bewahrte sie damit vor der Gefahr, verkauft zu werden. Dann wurde die Grenze geschlossen.

  • Wegen Corona konnten im Rehaheim nur 17 Mädchen betreut werden. Sie erhielten viele Informationen ihren zukünftigen Alltag betreffend  -  wie z.B. Schutz vor HIV, Gefahren früher Heirat, Geburtenkontrolle, Frauenrechte, Hilfsmöglichkeiten und Schutz gegen Menschenhandel.

  • 2020 befanden sich trotz Corona insgesamt 11 alleinstehende schwangere Mädchen/Frauen und Mütter und ihre 11 Babys in unserem Mutte-Baby-Heim.  Sie waren zwischen 14-25 Jahre alt  -  im Durchschnitt 18 Jahre.

  • Im Rehaheim erhielten 17 Mädchen die Möglichkeit, eine Ausbildung zur Schneiderin zu machen.

  • 10 Mädchen/junge Frauen absolvierten die Ausbildung zur Krankenschwesternhelferin.

  • 3 junge Frauen wurden zur e-Rikscha-Fahrerin ausgebildet.

  • Insgesamt gibt es zurzeit 8 Schreibbüros.

  • Auch die bestehenden zehn Schneidereien arbeiten.

  • Alle Krankenschwesternhelferinnen beendeten den Ausbildungskurs regulär, 8 von 10 fanden danach eine Stelle oder traten eine weitere Ausbildung an.

  • Damit die e-Rikscha-Fahrerinnen beruflich tätig werden und eigenes Geld verdienen können, überwies pro filia das Geld für 75 % der Anschaffungskosten von 3 Rikschas. Die restlichen 25% finanzieren die Frauen über einen Bankkredit, den sie von ihren Einnahmen abzahlen.

> Detaillierte Ergebnisse 2020